Posts

Es werden Posts vom Januar, 2016 angezeigt.

Ristorante Caruso

Bild
Was für ein Sonntag, lauter Neuigkeiten! Im Caruso hat sich einiges getan. Zu Recht hat es sich seinen Platz, bei den Alsterjungs im Gehobenen Bereich, verdient. Passend zum Anspruch, gibt es neue Stühle im dezenten Rot, Stillampen und die gute alte Kreidetafel, mir den feinen Sonderspeisen. Die Küche kann etwas, daher möchten wir euch, das Caruso ans Herz legen. Die sprichwörtliche Herzlichkeit wird euch begeistern.
Besonderes: Im Sommer gibt es eine große ruhige Terrasse und im Innenraum eine Klimaanlage.


Ristorante La Bruschetta

Bild
Auf einen Klönschnack bei Sandro und Vebi. Wir probieren die neueingeführten Panzerotti. Das sind frittierte Teigtaschen mit Mozzarella/Tomaten/ Kräutermischung. Der Mozzarella sorgt dafür, dass die Mischung nicht zu flüssig wird und gibt den Ganzen eine cremige Konsistenz. Sandro arbeitet noch an der perfekten Zubereitung! Die Alsterjungs haben ihren Vorschlag abgegeben. Wir helfen doch gerne. Dazu einen fröhlichen Gruß von Luis, den immer fröhlichen Koch 😀 Zum Abschluss noch etwas Süßes, in diesem Fall, Blätterteig mit Vanillecreme.



Ristorante Pane e Tulipani

Bild
Wie schön das so manches romantisches Plätzchen, nur einen kleinen Spaziergang entfernt ist. Wir genießen Modern Jazz und die exzellente Küche von Pane e Tulipani. Es hat was unter 21 Kronleuchtern zu speisen und die neue Kunstausstellung zu begutachten. Dabei handelt es sich im Moment, um Fotografien.
Die Kalbsbäckchen sind wieder mal ein Genuss und der kross gebratene Skrei wunderbar saftig. Die Küche im Pane leistet sich keine Schwächen.
Wer Lust hat kann seinen Vino, völlig unkompliziert am langen Holztisch genießen. Für jeden gibt es Platz.
Es lohnt sich gegenüber den Deichtorhallen ins Pane zu schauen!


Pizzeria Musica e

Bild
Die Hafen City ohne Italiener war jahrelang die Wirklichkeit. Seit einem Jahren ist nun das Musica e von Giovanni Perazzo heimisch. Natürlich waren wir schon einmal hier, heute ist es das zweite mal. Enttäuscht hat man uns wieder nicht, ein gutes Zeichen. Was wäre dieser moderne Stadtteil ohne original Bella Italia. Die Atmosphäre ist angenehm im modern Innenraum. Giovanni ist mit im Service, der Capo hautnah. Die Pizzen sind sehr lecker und gut belegt. Die Weinkarte hat eine überraschende Vielfalt, dass begünstigt einen feinen Abend in der Hafen City.
Juhu die Hafen City hat einen Italiener 🇮🇹
Besonderer Tipp: in der Nebenstraße geht es in die Tiefgarage und dort dürfen die Gäste parken. Ein Italiener mit eigenen Tiefgaragenstellplätze, top 👍👍


Polettos Winebar

Bild
Den heutigen Abend verbringen wir in Polettos Winebar bei Luigi und Remegio. Unser Begleiter an diesem Abend ist Restaurantleiter Marco, mit seiner charmanten Art.
Zum Einstieg in den Abend natürlich der leckere Poletto Prosecco. Der Abendliche Begleiteter ist ein Il Bruciato. Ein kräftiger Rotwein aus Cabernet Sauvignon und Merlot. Wir lieben diesen Wein!
Als Vorspeise gibt es feinen Naturlachs mit leichter Zitronennote. Olli genießt ein Vitello Tonnato von bester Qualität.
Olli ist von seinem Rinderfilet mehr als begeistert dazu ein sehr leckeres Karottenpüree. Christian mit seinen Kalbsrücken mit Olivengemüse schlemmt sich ins Glück. Beide Fleischgerichte sind zart und auf den Punk gebraten.
Damit so ein Essen komplett wird, noch etwas Dolce. Eine kleine gemischte Platte wird reichen. Und es perfekt zu machen, serviert Marco einen äußerst schmackhaften Süßwein. 
Die Weinkarte bietet ca. 150 Positionen, eine Freude darin zu stöbern. Eine Vielfalt die auch Französische, Deutsche und Spanie…

Pizzeria Al Volo

Bild
Prima , unsere Fahrräder sind aus der Inspektion! Das muss gefeiert werden. Am besten mit den hervorragenden Pizzen von Roberto und seinem jungen Team. Das Al Volo kocht original neapolitanische Rezepte. Die Pizzen sind hervorragend und super lecker. Allerdings sollte man sich vor den 50cm Pizzen in Acht nehmen, all zu schnell überschätzt der Gast seinen Hunger. Für euch wagen wir es trotzdem und stellen beide Pizzen gegenüber. So bekommt ihr für euren Besuch hier, einen kleinen Eindruck. Die große Pizza ist die Pimonte mit edlen Trüffelkäse. Ein wahrer Hochgenuss! Die kleine ist mit Gorgonzola, Walnüssen und Birnen. Ein feiner Mix der süßen Aromen und des kräftigen Käse. 
Etwas Neues ist der originale Al Volo Italo Burger. Dabei benutzt man ein Bauern-Brötchen vom Bäcker des Vertrauens. Dadurch ist das Brötchen immer knackig und wird nicht pappig.
Besonderer Tipp: den Pizzateig gibt es auch zum mitnehmen.
Darf es mal ein richtig gute Pizza sein, schaut mal ins Al Volo rein!


Ristorante Piccobello

Bild
Omas kleine Stube lebt und wir sind sehr glücklich darüber. Alter Dielenboden, ein altes Buffet und viele alte Bilder, machen das Piccobello aus. Es gibt Entspannung pur im kleinen Ristorante. Die Küche weiß zu überraschen und das mögen wir. Ollis kleine Fischsuppe hat reichlich Einlage und schmeckt würzig. Christian ist mit seinem Antipasti Teller zufrieden. Immerhin ist alles selbst gemacht. Danach genießt Olli seine Doradenroulade mit Scampi und frischen Spinat. Christian ist sehr begeistert vom Kalbsbraten, der so zart ist, dass man nicht mal ein Messer braucht. Dazu gemischtes Gemüse oder wie bei Olli Salat.
Die Nachtischvariation ist eine süße Verführung, die einfach sein muss 😋
Unser Begleiter ein junger frischer Nero D'Avola, der sehr gut zu den Speisen passt.
Gehobene Küche in Omas urgemütlichen Ambiente, dass findet ihr bei den Brüdern Pinsone 👍👍


Ristorante Capriccio

Bild
Heute besuchen wir den Großneumarkt und somit Gino und Vittorio in ihren Capriccio. Im Gegensatz zu anderen Lokalitäten ist es ruhig und die Tische stehen nicht so eng. Das ist sehr angenehm.  Wir gönnen uns einen Teller Fischsuppe, deren Sud ist würzig und die Einlage bietet keinen Grund, zum meckern. Olli genießt seine Ente mit Maronen, der scheint äußerst zufrieden zu sein. Auch Christian mümmelt sein Ossobucco mit Ruhe und Genuss. Dazu genießen wir einen leichten Landwein aus Basilicata, der unsere fröhliche Stimmung unterstützt.
Unsere Neuvorstellung: so Zusagen frisch aus Italien, Ober Ciro!


La Forchetta

Bild
Nach unserem Shoppingbummel geht es, ganz unkompliziert ins La Forchetta. Salvatores gemütliche Stube ist genau richtig, um den frühen Abend zu genießen. Ein unkomplizierter Landwein ist ein guter Einstieg. Die selbstgemachte Gemüsesuppe ist schmackhaft und gut gewürzt. Ollis Salat mit Entenbrust gut gemacht und Christians Saltimbocca von der Pute, lecker.
Natürlich ist das Bistro wie immer, laufend voll und so herrlich bodenständig.
Nach dem Essen, wird es richtig nett 😉


I Vigneri

Bild
Die I Vigneri ist wieder geöffnet! Der neue Boden ist richtig Edel geworden mit seiner rot/braunen Farbe. Für die Weißwein-Trinker gib es jetzt drei traumhafte Weinklimaschränke von Chambrair.
Wie es so schön heißt: es geht immer noch etwas!

La Bruschetta

Bild
Wenn man weis wo, dann können auch Gastronomische Nächte lang sein. Daher genießen wir die Gastfreundschaft von Capi Sandro , Valerio und Vebo. Natürlich muss der lebenslustige Koch Luis mit seinem können, erwähnt werden. Sein Risotto ist für Christian im Moment ein muss, die dazugehörigen Filetspitzen sind zart und lecker. Aber das Ossobuco ist ein Traum. Genauso wie die sehr leckere Tomatensuppe. Der Wein aus Basilicata, ein guter Tipp von Valerio. So nun müssen wir klönen 😘


Ristorante Pane e Tulipani

Bild
Habt ihr gedacht wir wären schon zuhause? Aber nein!!! Bei Lillo sitzen wir gerne an der Bar und genießen den restlichen Abend. Außerdem ist der Barkeeper richtig gut drauf 😘

Ristorante Pane e Tulipani

Bild
Gegenüber den Deichtorhallen liegt das Pane e Tulipani. Ein Spitzenitaliener etwas versteckt hinter den Hauptbahnhof. Speisen unter einen Kronleuchter hat etwas, wir nehmen das romantische Licht von 21. Lillo ist ein ganz besonderer Gastgeber, immer gut drauf und seine Seebärenstimme, hallt durch den modernen Raum.  Die Gerichte aus der Küche sind von hervorragender Qualität und immer frisch. Die Kartoffelsuppe mit Parmesan und Rindfleischstreifen, ein cremiger Traum. Die wunderbare Bouillabaisse mit ihrer Einlage, fein würzig. Die Hauptgerichte überraschen mit Raffinesse und Geschmack. Das waren bei uns eine knusprige Ente und ein sehr gut gebratenes Kalbskotelette. Zu beiden gab es Gemüse und leckeren Kartoffelpürree.
Unser heutiger Wein war ein gut abgestimmer Sauvignon Blanc.
Besonderer Tipp: das Pane ist eine ständige Kunstausstellung moderner Künstler und Installationen.
Willkommen am Tor zur Hafen City willkommen im Pane e Tulipani.


Osteria Gatto Nero

Bild
Neues Jahr neues Glück, darum probieren wir mal etwas Neues aus. Wir sind im Eppendorfer Weg in der Osteria Gatto Nero. Eine kleine schnuckelige Osteria mit romantischer Beleuchtung und herzlichen Empfang. Links vom Eingang finden sich drei Hochtische ansonsten sitzt der Gast an gemütlichen kleinen Holztischen. Die Speisekarte ist klein, da auch hier frisch gekocht wird. Der Koch ist kreativ in der Anrichtung der Speisen, für das Auge eine Freude. Die Weinkarte bietet eine gute Auswahl und passt in die gemütliche Osteria. Für das erste mal waren wir zufrieden und kommen, natürlich ohne Anmeldung, gerne mal wieder rum. 



Ristorante Dolce Vino

Bild
Ein kleiner Snack um Dolce Vino geht immer. Eine warme dezente Beleuchtung, lässt einen die Kälte vor der Tür vergessen. Die heutige Tagespizza mit frischen Lachs und Shrimps ist sehr lecker.  Dazu einen Caffe und der Mensch ist glücklich . 



Brasserie Pittarello

Bild
Sonntags ist die Auswahl etwas kleiner als sonst. Zum Glück hat die Brasserie Pittarello auf. Das junge Team um Dario Pittarello begrüßt den Gast mit Elan und völlig ungekünstelt. Das macht eine Brasserie aber aus, auf der einen Seite legere Gemütlichkeit, auf der anderen kreative Spitzenküche. Im Moment an Darios Seite, Pappa Giancarlo mit seiner jahrzehntelangen Erfahrung. Beide haben die gleiche Herzlichkeit dem Gast gegenüber. Liegt wohl in der Familie! Unsere Maronensuppe ist ein cremiger Traum und extrem geschmacksintensiv. Davon hätte jeder von uns gerne Nachschlag gehabt. Ollis Ente im Geschmack sehr intensiv mit leicht cremigen Charakter, ein Beweis von absoluter frische. Christians Kalbsrücken ein  zarter Traum und schön rosa im inneren. Dafür hätte man kein scharfes Messer gebraucht! Zu beiden gibt leckere Schwarzwurzeln. Der Nachtisch, zum einen ein Lebkuchenparfait , ist unbedingt Versuch wert und ein Tiramisu sehr modern interpretiert, leicht kühl serviert. Die sehr junge Küch…